Blog

Fotos drucken Teil II - Das richtige Fotopapier

Auch in unserer digitalen Welt macht es Sinn, Dinge anfassen zu können. Gerade bei Fotos ist es ein großer Unterschied, ob ich die Bilder auf dem Smartphone oder Tablet betrachte oder ob ich einen hochwertigen 300dpi-Druck in den Händen halte und Freunden und Familie zeigen kann. So schön die Möglichkeiten von Photocloud und Terabytes an Speicher sind - die Daten sind stets den Risiken des Verlusts ausgesetzt und durch unsere schnelllebige Zeit geraten sie leider wieder bald in Vergessenheit.

von links nach rechts: 1. silk, 2. matt, 3. glanz (Anbieter: www.saal-digital.de)


Ging es im letzten Beitrag um die Frage "Bildverbesserung - ja/nein?", widmen wir uns hier der Frage: "Welches Fotopapier nehme ich denn jetzt?" - Gerade wenn es um den Druck von vielleicht einigen dutzend oder sogar hunderten Fotos geht, ist es sehr ärgerlich (und teuer), wenn erst im Nachhinein die Erkenntnis kommt, dass die Papiersorte falsch ausgewählt wurde.

 

Wobei "falsch" auch hier immer relativ zu sehen ist. Vor allem geht es beim Fotopapier um eine Geschmacksfrage.

 

Viele Anbieter geben zum Druck der Fotos zwei Möglichkeiten zur Auswahl: glanz und matt (z.B. Fuji, Aldi, PosterXXL). "Profi-Anbieter" ergänzen das Sortiment noch um den sogenannten silk-Druck, oft auch "velvet", "seidenmatt" oder "Portraitpapier" genannt. Selbstverständlich unterscheidet sich das benutzte Fotopapier von Anbieter zu Anbieter ebenfalls noch in Nuancen, in diesem Vergleich sollen aber zunächst einmal die Unterschiede zwischen den drei unterschiedlichen Ausführungen aufgezeigt werden.

Glanz

Der Standard - habt ihr euch noch nie Gedanken bei der Ausbelichtung eures Fotos gemacht? Dann habt ihr vermutlich bisher alles in der glänzenden Variante ausgedruckt. Dieses Papier wird bei den meisten Druckereien als Standard angeboten, einige nehmen euch die Auswahl gänzlich ab und bieten schon gar keine Alternative an. Die Vorteile liegen in den besonders brillanten und lebendigen Farben, was die Fotos sehr hochwertig erscheinen lässt. Der Glanz der Fotos kann sich aber als Nachteil herausstellen, wenn ihr die Fotos herumzeigen oder in einem Fotobuch verewigen möchtet, da sie sehr empfindlich für Fingerabdrücke und im Licht anfällig für Spiegelungen sind. Wenn ihr die Fotos in ein Fotoalbum einkleben möchtet, solltet ihr vorsichtig sein und die Oberfläche möglichst nicht berühren.


mehr lesen 0 Kommentare

Fotos drucken Teil I - die automatische Bildverschlimmbesserung

In Bildern steckt viel Arbeit - nicht nur das Fotografieren an sich, auch die teilweise stundenlange Nachbearbeitung, um feinste Details herauszuarbeiten und Millionen von Farben in ihren unzähligen einzelnen Abstufungen aus den Rohdaten herauszuarbeiten. Wie aber kommen die fertigen Fotos nun aus der digitalen in die analoge Welt, um sie ausbelichtet auf Fotopapier Familie und Freunden zu zeigen?

 

Unzählige Anbieter wetteifern im Internet miteinander und bieten ausgeklügelte Softwarelösungen oder Onlineplattformen an, über die man die gewünschten Druckstücke bekommen kann. Vom normalen Fotoabzug über Fotobücher bis hin zum Druck auf den verschiedensten Materialen bietet sich ein Angebot, das kaum noch Wünsche offen lässt. Um den größten "Wow-Effekt" zu erzielen, haben die Anbieter diverse Algorythmen im Bestellprozess eingebaut, die die Bilder durch verstärkte Kontraste und hochgezogene Sättigung immer knalliger werden lassen. Inspiriert durch Instagram & Co können außerdem noch zahlreiche Fotofilter ausgewählt werden, die zusätzlich noch einen Analogfilm vortäuschen, die Hauttöne glätten oder eine Cross-Entwicklung simulieren. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass die Programme in der Regel den Inhalt des Bildes nicht zu 100% erkennen können. Selbst Kamerahersteller wie Canon, Sony, Panasonic, etc. beißen sich daran seit Jahren die Zähne aus. Auch Apple und Google haben es in Ihren nativen Apps trotz mehrer Millionen Dollar Entwicklungskosten noch nicht geschafft, dies ordentlich hinzubekommen. Im Endeffekt führen die automatischen Verbesserungen also genau ins Gegenteil: Farben saufen auf Grund der übermäßigen Sättigung ab, der Weichzeichner macht ein perfektes Barbiepuppengesicht, das aber nichts mehr mit einer natürlichen Haut zu tun hat und der Instagramfilter gibt dem ganzen den Rest.

 

Um die Brillanz der Fotos zu erhalten, sollten Print-Anbieter gewählt werden, bei denen eine automatische Weiterverarbeitung des Bildes deaktiviert werden kann. Bei den von mir getesteten Anbietern war die "Bildverbesserung" nur beim Fachabzug von Saal-Digital standardmäßig aktiviert. Bei Fuji-Direkt, Aldi-Fotos, Pixum, Cewe und Foto.de ist die Funktion immer aktiviert und dies nicht immer so einfach zu erkennen. Alle bieten nichtsdestotrotz eine Deaktivierung des Dienstes an. Die Preise für eine normalen Druck (10er Format, glänzend) variierten dabei sehr stark. So lag der mit Abstand günstigste Anbieter Aldi-Fotos bei 8 Cent und Cewe beispielsweise bei 23 Cent pro Abzug. Der von mir häufig genutzte Anbieter Saal-Digital lag ebenfalls im teureren Bereich mit 17 Cent.

 

Interessiert euch ein Qualitätsvergleich der einzelnen Anbieter? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Screenshot, Quelle: Aldi-Fotos, http://www.aldifotos.de
Screenshot, Quelle: Aldi-Fotos, http://www.aldifotos.de
0 Kommentare

Hochzeitsreportage 15. September 2018

Am Samstag war der große Tag von Nicola und Christian. Bereits von den frühen Morgenstunden an habe ich den Tag für die beiden festgehalten.

 

Angefangen vom "Getting Ready" über die schöne Kirchenzeremonie in Engstingen bis hin zur ausgelassenen Feier in Gomadingen, die noch in die späten Abendstunden andauerte, haben wir uns zwischendrin noch eine kleine Auszeit auf dem Schloss Lichtenstein genommen und dort einige schöne Paarbilder aus den verschiedensten Blickwinkeln angefertigt.

 

Bereits am Folgetag haben beide schon die ersten Bilder erhalten, um sie auch Familie, Freunden und Verwandten zeigen zu können.

Totale Mondfinsternis am 28. Juli 2018

"Jahrhundertereignis", "Totale Mondfinsternis, "nur alle 100.000 Jahre in dieser Konstellation", "einzigartig für unsere Generation", ...

 

All das hat man in den vergangenen Tagen in den Medien gelesen oder gesehen. Also haben wir uns aufgemacht, diese astronomische Ausnahmesituation selbst einzufangen. Bereits auf dem Weg zu unserem geplanten Aussichtspunkt konnten wir bei Trochtelfingen entgegengesetzt zum Mondaufgang noch einen wunderbaren Sonnenuntergang miterleben.

 

Gegen 21 Uhr war den der Mond leicht rötlich und fast schon verschwindend am Horizont zu sehen, da es durch den späten Sonnenuntergang noch immer relativ hell um uns herum war. Erst gegen halb zehn bei einkehrender Dunkelheit war der Mond gut zu sehen und mit dem 135mm Objektiv schön über dem Kirchturm von Wilsingen einzufangen.


Abiball

Am vergangenen Wochenende durfte ich den Abschlussjahrgang 2018 des Gymnasium Gammertingen in der Werdenberghalle in Trochtelfingen fotografisch begleiten. Beim eng getakteten Zeitplan kam es auf schnelles Umschalten und gute Organisation an. So konnten wir in relativ überschaubarer Zeit ein schönes Gruppenbild bei wunderschönem Wetter zaubern, um anschließend noch allen Abiturienten mit ihren Familien ein fotografisches Erinnerungsstück an ihren großen Tag zu kreieren.

 

Bald darauf ging es los mit der Zeugnisvergabe, bei der in kleinen Grüppchen das begehrte Schriftstück überreicht wurde. Für jede Gruppe habe ich jeweils eine Bilderserie mit abschließendem Gruppenbild auf der Bühne zusammengestellt, um dann anschließend im gemütlichen Teil die Stimmung des Events bis in die späte Nacht einzufangen.

Abi-Party

Ein paar Impressionen der Abi-Party des Gymnasium Gammertingen. Der Abi-Jahrgang feierte eine stimmungsgeladene Party mit zahlreichen Gästen und dem überregional angesagten DJ Tim Bayer.

Hochzeitsreportage Mai 2018

Am 05.05.2018 durfte ich das Hochzeitspaar Linda & Marc fotografisch begleiten. Angefangen mit einem Paarshooting in einem idyllisch gelegenen Waldstück folgte anschließend die standesamtliche und kirchliche Hochzeit, sowie ein kleiner Sektempfang, bevor es für das Brautpaar weiter zur Feier-Location im schönen feuerroten BMW-Oldtimer ging.