-18°

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den extremen Temperaturen der letzten Tage lässt sich so manches Naturschauspiel beobachten.

 

Hier sind zwei Schwäne etwas perplex und wundern sich wahrscheinlich, wo ihr See abgeblieben ist. Tatsächlich ist an diesem Wochenende über 90% der Seefläche von Eis und Schnee bedeckt, selbst das einfließende Gewässer ist bis auf wenige Stellen zugefroren. Nur an diesem kleinen Gefälle, an dem das Wasser in den See einfließt, warten beide im letzten verbleibenden kühlen Nass auf Tauwetter.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0